Die Microsoft Cloud kommt in die Schweiz!

Seit März 2018 ist es klar, Microsoft baut seine AzureCloud weiter aus und kommt auch in die Schweiz. Geplant sind Cloud-Services für Unternehmen Behörden und NGOs aus Datencentern, die in Zürich und Genf entstehen sollen.

 

Microsoft ist dabei weiter zu expandieren, mit neuen Datencentern in Deutschland, der Schweiz sowie den Vereinigten Arabischen Emiraten. Das Microsoft-Imperium wächst damit auf 50 Standorte weltweit, mit weiteren geplanten in Südafrika und Australien.

Was bisher aus Dublin angeboten wurde, soll Anfang 2019 aus eigens gebauten Rechenzentren auch direkt aus der Schweiz verfügbar sein. Geplant sind die Cloud Services: Azure, Office365 und Dynamics365.

Sensible Daten sind somit ab sofort in Schweizer Händen. Microsoft ist der erste globale Provider, der seine Cloud Services direkt aus der Schweiz anbietet und somit dem Schweizer Datenschutz mit sämtlichen Schweizer Gesetzen und Regulationen Folge leistet. Zudem verfolgt Microsoft bei allen Cloud-Services selbst gesetzte hohe Standards.

Bis dato war es für Firmen mit speziellen Regulationen und Beschränkungen, etwa jenen aus dem Health oder NGO-Bereich (nichtstaatliche Organisationen) nur eingeschränkt oder sogar unmöglich Microsoft-Anwendungen wie beispielsweise Office 365 zu implementieren und in der Cloud zu nutzen. Da sich die Daten ab in Zukunft geografisch gesehen jedoch in der Schweiz befinden unterliegen diese ab 2019 neue den hiesigen Datenschutzbestimmungen.

Auch für den Schweizer Finanzsektor sowie KMUs, für welche die Aufbewahrung Ihrer Daten im Microsoft Datencenter in Irland nicht in Frage kam, ist diese Entwicklung sehr interessant. Microsoft bietet diesen Institutionen nun verschiedene Angebote und massgeschneiderte Services an.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Bestehen Fragen oder wünschen Sie weitere Informationen. Fragen Sie hier ein kostenloses Beratungsgespräch an – wir geben Ihnen gerne persönlich Auskunft.

 

Zurück